Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Dienstag, 28.09.2021, 14:00 Uhr

Im Osten langsam abziehender Regen. Sonst teils wolkig, teils sonnig, 17 bis 21 Grad.

Wetter- und Warnlage: Heute strömt hinter der Kaltfront eines Tiefs über dem Nordmeer kühlere Luft nach Deutschland, die unter Hochdruckeinfluss gerät. Zum Mittwoch greifen zunächst aus Süden, später auch aus Westen neue Tiefausläufer über.

GEWITTER: In der Nacht zum Mittwoch von der Schweiz und aus den Alpen heraus auf Süddeutschland übergreifende, länger andauernde Niederschläge. Dabei vereinzelt Starkregen und Blitz und Donner möglich. Örtlich Mengen zwischen 15 und 25 l/m² innerhalb einer Stunde. Über 3 bis 6 Stunden zudem vereinzelt Mengen zwischen 25 und 40 l/m².

Am Mittwoch dann vor allem im Osten weitere Niederschläge, teils mit Starkregen und Gewittern durchsetzt. Nachmittags nordostwärts abziehend.

Am Mittwochnachmittag und -abend im Westen und Nordwesten einzelne kurze Gewitter mit Wind- und Sturmböen.

WIND: In den Frühstunden des Mittwochs auf Helgoland einzelne Windböen (Bft 7) aus Südost. Anschließend im Vormittagsverlauf in der Westhälfte verbreitet einsetzende Windböen aus Südwest. In exponierten Lagen sowie auf den Bergen Sturmböen (Bft 8 bis 9). Auch an der Nordsee stürmisch Böen, exponiert Sturmböen.

In der Nacht auf Donnerstag an der Nordsee schwere Sturmböen (Bft 10, um 100 km/h) aus West möglich.

NEBEL: In der Nacht auf Mittwoch bevorzugt über den mittleren Landesteilen teils dichte Nebelfelder.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag und Osten letzter Regen, ostwärts abziehend. Dort später wie in den übrigen Gebieten teils wolkig, teils sonnig und meist trocken. Temperaturmaxima zwischen 16 Grad in den Hochlagen der Mittelgebirge und bis zu 21 Grad lokal im Süden. Überwiegend schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch im Süden aufkommende Schauer und Gewitter, bis zum Morgen zur Mitte ausgreifend. Sonst meist wechselnd oder nur locker bewölkt und trocken. Gebietsweise Nebel. Tiefstwerte 12 bis 5 Grad.

Am Mittwoch vom Südosten Richtung Ostsee ziehender schauerartiger Regen, teils kräftig und mit Gewittern durchsetzt. Im Westen und Nordwesten ebenfalls aufkommende Schauer und einzelne Gewitter. Sonst wolkig mit sonnigen Abschnitten und nur einzelne Schauer. Höchstwerte 15 bis 20 Grad, im Bergland um 13 Grad. Mäßiger bis frischer, in der Westhälfte stark böig auffrischender Südwestwind. In exponierten Mittelgebirgslagen, zum Abend auch an der Nordsee Sturmböen. In der Nacht zum Donnerstag überwiegend leicht bewölkt, gebietsweise klar und niederschlagsfrei. Im Küstenumfeld sowie an den Alpen stark bewölkt und Regen. Tiefstwerte 9 bis 3 Grad, an den Küsten um 11 Grad. In Norddeutschland stürmisch, auf den Inseln und Halligen teils schwere Sturmböen. Im Süden nur schwacher Südwestwind, in der Südhälfte lokal Nebel und bei längeren Auflockerungen Gefahr von Frost in Bodennähe.

Am Donnerstag im Norden und Nordwesten starke Bewölkung, im Norden weiter zeitweise Regen. Sonst heiter bis wolkig und trocken. Höchstwerte 14 bis 19 Grad. In der Nordhälfte mäßiger, in Böen teils starker, an der Nordsee stürmischer Südwestwind. Nach Süden zu schwacher Wind. In der Nacht zum Freitag über der Nordwesthälfte meist stark bewölkt

und vom Emsland bis zur Ostsee zeitweise, im Nordseeumfeld länger anhaltend Regen. In der Südosthälfte gering bewölkt oder klar, teils neblig. Dort Abkühlung auf 6 bis 1 Grad, gebietsweise Frost in Bodennähe. Sonst zwischen 12 und 6 Grad. An der Nordsee Sturmböen.

Am Freitag im Norden, teils auch im Nordwesten dicht bewölkt und zeitweise Regen, an der Nordsee kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Sonst erneut heiter bis wolkig und trocken. Temperaturanstieg auf 15 bis 22 Grad mit den höchsten Werten am Oberrhein. Im Norden und Westen mäßiger und stark böiger Wind um Süd. An der See sowie im höheren Bergland steife, in Nordfriesland und auf den Inseln auch stürmische Böen. Sonst schwachwindig. In der Nacht zum Samstag im Westen und Nordwesten starke Bewölkung mit Regen. Sonst wolkig oder gering bewölkt, nach Südosten auch klar, trocken. Örtlich Nebel. Temperaturminima im Norden, Nordwesten und am Oberrhein 13 bis 9 Grad, sonst 10 bis 4 Grad. An der Nordsee steifer bis stürmischer Südwind, nachlassend.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.- Met. Martin Jonas